Koscher in Tel Aviv

Heute ist wieder Shabbat und wir verhalten uns ziemlich koscher:
Heute machn wa mal janüscht.

Der Orthodoxe sieht das Janüscht wohl unglaublich eng. Angeblich gibt es koschere Aufzüge, bei denen man am Shabbat keinen Knopf drücken braucht (böse). Wahrscheinlich fahren die dann immer nur himmelwärts.
In Jerusalem war am Freitagabend vor einer Woche großräumiges Bürgersteigehochklappen angesagt (siehe Wüste); hier in Tel Aviv steppte das Gegentum, Party, Party, Party.
Eine Stadtrundfahrt am Sonnabend ist trotzdem nicht möglich, der öffentliche Nahverkehr darf nicht fahren. Aber Himmel und Menschen sind am Strand, in den Restaurants oder im Stau dahin. Natürlich niemand mit Schläfenlocken.



Zum nächsten Eintrag...

0 responses